Capitol Nordhorn

NEWS

Edit Template
Kategorien
Allgemein Baustellen-Update

Wir haben ein neues Dach!

WiR HABEN EIN NEUES DACH!

Nach Wochen der Planung und harter Arbeit ist unser CAPITOL nun mit einem neuen, robusten Dach ausgestattet, das unseren Saal nicht nur trocken, sondern auch warm h√§lt. Die D√§mmung des Saaldaches war ein entscheidender Punkt bei der Restauration, damit wir das CAPITOL auch energetisch wirtschaftlich betreiben k√∂nnen. Das Team von Harmsen Dachbau hat hier tolle Arbeit geleistet. Wir k√∂nnen es kaum erwarten, euch in unseren gem√ľtlichen R√§umlichkeiten begr√ľ√üen zu d√ľrfen und euch auf unserer neuen B√ľhne unterhalten zu k√∂nnen.

Mit unserem CApitol Newsletter bleibt ihr stets informiert

Kategorien
Allgemein

Die MS CAPTIOL Treff 13 legt ab: Last but not least…

DIE MS CAPTIOL TREFF 13 LEGT AB:
Last but not Least.

Alle Mann an Bord? Nein, hier komplettieren wir im dritten Teil unserer Vorstellung die Crew der MS CAPITOL:

Heinz: Verspr√ľht immernoch Zauber und l√§sst Herzen schlagen

Ein Zauberer in Ruhestand? Von wegen! Heinz Siemering bereichert die Crew der MS CAPITOL mit seiner jahrelangen Erfahrung und seinem dicken Telefonbuch voller Kontakte. Er schmei√üt auf unser Fahrt die Netze aus und angelt f√ľr uns hochkar√§tige Entertainer, Artist:innen und B√ľhnenk√ľnstler:innen.

Maike: Die Frau mit dem Blick f√ľrs Sch√∂ne

Als Architektin unserer Dampfers verleiht Maike Jeurink unserem alten Kino neues Leben, indem sie es behutsam und mit viel Feingef√ľhl umgestaltet. Dabei bewahrt sie den einzigartigen Charme des Geb√§udes, indem sie charakteristische Elemente gekonnt mit modernen Akzenten kombiniert, um eine einladende und zeitgem√§√üe Atmosph√§re zu schaffen.

Ludger: Konzertliebhaber mit wirtschaftlicher Expertise

Mit Ludger Ennen haben wir einen leidenschaftlichen Musik- und Konzertliebhaber auf der Br√ľcke, der nicht nur (das) "Steuern" versteht, sondern auch dabei hilft, unseren Dampfer vor wirtschaftlichen "Eisbergen" zu bewahren. Titanic gibt es bei uns nur im Filmclub!

J√ľrgen: Smutje #2 und Kapit√§n des Versorgungsschiffes

F√ľr das Wohlbefinden aller Passagiere sorgen, indem sichergestellt wird, dass sie alle ges√§ttigt und zufrieden sind - das ist das Ziel von J√ľrgen Bergjan. Mit seiner Schiffscrew des Versorgungsschiffes "MS Mahlzeit" sorgt er f√ľr die Verpflegung und f√ľr Gaumenfreuden bei besonderen Abenden an Bord der MS CAPITOL.

Mit unserem CApitol Newsletter bleibt ihr stets informiert

Kategorien
Allgemein Baustellen-Update

Offenheit ist ein Schl√ľssel – Baustellen Update#2

offenheit ist ein Schl√ľssel,
der viele T√ľren √∂ffnen kann

Wie mancher Passant an der Neuenhauser Stra√üe sicherlich bemerkt hat, stand unsere Baustelle im Capitol auch in den Wintermonaten nicht still und im altehrw√ľrdigen Geb√§ude wurde flei√üig gearbeitet:

Baustellenupdate #2

Im Saal laufen aktuell die Arbeiten an den B√∂den und Podesten.¬†Die B√ľhne wurde deutlich vergr√∂√üert und bietet mit ihren stolzen 7 Metern Tiefe, 9 Metern Breite und 6 Metern H√∂he¬†nun reichlich Platz f√ľr Musik, Theater und Show. Die H√§lfte des Raumes wurde durch ein¬†Podest¬†angehoben, auf dem zuk√ľnftig Tische Platz haben werden, ebenso wie die gro√üz√ľgige¬†Bar und Theke,¬†die im ehemaligen Logenbereich entgegengesetzt der B√ľhne eingebaut wird. √úber drei¬†Sitzstufen¬†wird man auf die tieferliegende Fl√§che vor der B√ľhne gelangen k√∂nnen, die bei Bedarf mit¬†fahrbaren Reihen der aufbereiteten originalen Kinositze¬†ausgestattet werden kann oder gegebenenfalls f√ľr Konzerte auch eine¬†Stehfl√§che¬†vor der B√ľhne bietet.

Ein Blick von der zuk√ľnftigen Bar in Richtung B√ľhne. Der Boden wurde bereits ged√§mmt. In den n√§chsten Wochen starten auch die D√§mmarbeiten am Dach und den Au√üenw√§nden des Saales. Die Wandbilder werden konserviert und erhalten. Die nun nackten W√§nde werden nach den Restaurationsarbeiten wieder mit den charakteristischen roten Capitol-Wandvorh√§ngen verkleidet und die Deckenkonstruktion wieder hergestellt. Au√üerhalb des Saales an der linken Seite wird es einen Durchgang zur neuen K√ľche geben. Wir bekommen dort eine voll ausgestattete Gastrok√ľche, um unsere G√§ste in Zukunft auch kulinarisch verw√∂hnen zu k√∂nnen.

Im Obergeschoss sind die Trockenbau-Arbeiten im¬†Backstage-Bereich der K√ľnstler, K√ľnstler-Bad und WC und unser B√ľro bereits weit fortgeschritten. Auch die Fenster des Capitols wurden bereits erneuert. Ebenfalls wird es im Obergeschoss eine Wohnung geben, mit separatem eigenem Eingang und einer gro√üz√ľgigen Dachterrasse.

Der Backstage-Bereich f√ľr die K√ľnstler wird zwei getrennte Sanit√§rbereiche inkl. Duschen aufweisen.

Hier werden wir zuk√ľnftig unsere „Br√ľcke“ haben, von der wir aus das Programm planen und das Capitol auf Kurs halten.

Das Dachgeschoss des Capitols wurde komplett umgebaut, ged√§mmt und mit einer gro√üz√ľgigen Gaube ausgestattet. Hier entsteht ebenfalls eine¬†Wohnung mit 3 Zimmern.¬†Durch die Lage im Geb√§ude sollte es hier ruhig zugehen, sodass ein zuk√ľnftiger Mieter auch bei Veranstaltungen im Saal nicht beeintr√§chtigt wird.

Mit unserem CApitol Newsletter bleibt ihr stets informiert

Kategorien
Allgemein

Die MS CAPTIOL Treff 13 legt ab: Wer ist noch mit an Bord?

DIE MS CAPTIOL TREFF 13 LEGT AB:
WER IST NOCH MIT AN BORD?

Gestern haben wir euch bereits einen ersten Einblick in unsere Besatzung gew√§hrt, nun m√∂chten wir stolz vier weitere tapfere Matros:innen vorstellen, die mit ihrem unerm√ľdlichen Einsatz unseren Dampfer auf volle Fahrt bringen:

Laura: Unsere Steuerfrau

Laura Korte h√§lt unseren Dampfer auf Kurs. Laura obliegt die Koordination aller Vereinsaktivit√§ten und ist die Schaltzentrale im Verein bei der alle Kan√§le zusammenzulaufen. Ihr Postfach und Kalender sind unsere Br√ľcke.

Gebhard: Der Mann auf der Werft

Damit die MS Capitol √ľberhaupt wieder seet√ľchtig wird, legt sich Gebhard Jeurink ins Zeug. Seine Vision von der Restaurierung des Capitols wird dem Haus eine neue Gem√ľtlichkeit geben und zugleich den alten Charme erhalten.

Chris: Der Herr Kapellmeister gibt sich die Ehre!

Er liebt die Musik und die Musik liebt ihn: Christian M√ľller hat den Taktstock in der Hand, wenn es um die T√∂ne an Bord geht. Mit seinem gro√üen Netzwerk in der Musikszene wird Chris einen gro√üen Beitrag leisten, tolle regionale (und nationale) Musiker ins Capitol zu locken.

Hayk: Unser Smutje und Mr. Entertainment

Hayk Avetisyan ist in der Grafschafter Gastro- und Eventszene ein Name. Er unterst√ľtzt uns mit seinem gro√üen Know-how aus Gastro, Service und Event und sorgt daf√ľr, dass die G√§ste an Bord der MS Capitol bestens versorgt werden.

Mit unserem CApitol Newsletter bleibt ihr stets informiert

Kategorien
Allgemein

Ein erster Ausblick auf das Programm der Eröffnungswochen

Unser auftaktprogramm

Bild: Hans-Jörg Haas / https://www.timothytrust.de/

Wir haben uns zum Ziel gesetzt im Oktober das neue¬†Capitol¬†zu er√∂ffnen. Die Planungen f√ľr die Er√∂ffnungswochen sind weitestgehend abgeschlossen und viele Veranstaltungen bereits terminlich fixiert, bald auch „mit Tinte“ besiegelt und final spruchreif. Um eure Vorfreude zu steigern, wollen wir heute schon einen kurzen Einblick geben, was im Oktober und November im¬†Capitol¬†passieren wird.

Die Auftaktveranstaltungen werden vier vielf√§ltige Variet√©-Shows sein, besetzt mit hochklassigen internationalen K√ľnstlern und Artisten. An einigen Showabenden wird die K√ľche des Capitols ge√∂ffnet sein, so dass es m√∂glich sein wird vor der Veranstaltung zu speisen. Heinz Siemering hat gemeinsam mit Laura die F√ľhler ausgestreckt und regionale sowie internationale K√ľnstler f√ľr die Shows gewinnen k√∂nnen. Wir werden Zauberk√ľnstler, Visual Comedy Acts, Stangenkletterer, Luftakrobaten und Jongleure auf die B√ľhne bringen. Auch f√ľr die Kleinen wird der Auftakt im Capitol zu einem Erlebnis werden – wir planen eine mitrei√üende Kinderversion mit Zauberei f√ľr einen Sonntagvormittag. Seid gespannt! In den n√§chsten Wochen werden wir euch genaueres zu diesen Abenden mitteilen k√∂nnen und auch die Termine f√ľr den Start des Ticketverkaufs bekanntgeben.

Ende Oktober starten wir zudem mit einem neuen Programmpunkt, den wir fortan regelm√§√üig im Capitol veranstalten wollen: „Stadtgefl√ľster – der Grafschaft Talk“. Wer die NDR-Talkshow, K√∂lner Runde oder Riverboat mag, wird unser lokales Pendant lieben. Ein abwechslungsreicher Talk rund um die Menschen und Geschichten aus der Grafschaft, souver√§n moderiert von einem echten „Kenner“ der Grafschaft.

Weiter geht es mit der Neuenhauser Theatergruppe „Spielzeit“, die ein englisches Theaterst√ľck auf die B√ľhne des Capitols bringen wird, ebenso wie das Schauspieldinner aus Nordhorn, die mit ihrem St√ľck „Die stillen Leiden des Johann von Sch√ľrenberg“ an zwei Abenden zu Gast sind.

Auch Stand-Up Comedy aus dem Ruhrgebiet wird dem Capitol einen Besuch abstatten, bevor im November die ersten Musikabende mit Singer/Songwritern und Musikern aus unserer Region eingeplant sind. Unter der Woche wird es Filmclub-Abende geben, die „besonderes Kino“ und Klassiker zur√ľck in den alten Kinosaal bringen werden, ehe dann auch bald die Weihnachtszeit beginnt und wir verschiedene Weihnachtsspecials planen.

Auf das, worauf man sich schon jetzt freuen und in den Kalender eintragen darf: Im Dezember 2024 ist eine neue Variet√©-Show in der Planung, die an 10 (!) Tagen in Folge auf die B√ľhne des Capitols kommen wird. Das hat die Grafschaft noch nicht gesehen. Und nat√ľrlich vieles, vieles mehr…

Mit unserem CApitol Newsletter bleibt ihr stets informiert

Kategorien
Allgemein

Variet√© – Was ist das √ľberhaupt?

Variet√© - Was ist das √ľberhaupt?

Wir haben in der vergangenen Wochen immer wieder hervorgehoben, dass wir im CAPITOL auch Variet√©-Shows planen. Tats√§chlich sind diese Planungen schon so weit fortgeschritten, so dass wir zur Er√∂ffnung bereits die ersten Shows terminlich fixiert haben. Dazu bald noch mehr. Aber was ist das Variet√© √ľberhaupt? Einige Leser kennen sicherlich die¬†GOP Variet√©-Shows¬†in M√ľnster, Essen oder Hannover oder haben andere Shows besucht und sind mit dem Thema bereits bestens vertraut. F√ľr alle anderen CAPITOL Interessierten: Tauchen Sie mit uns ein in die schillernde Welt des Variet√©-Theaters, wo Glanz, Glamour und eine geh√∂rige Portion Extravaganz die B√ľhne beherrschen.

Die Geschichte dieses faszinierenden Unterhaltungsformats reicht zur√ľck bis ins 19. Jahrhundert, als es in den Salons und Kabaretts Europas seinen Anfang nahm. Urspr√ľnglich als „Variet√©“ bekannt ‚Äď ein franz√∂sisches Wort, das so viel wie „Vielfalt“ bedeutet ‚Äď war das Ziel dieser Shows, dem Publikum eine bunte Mischung aus Darbietungen zu bieten. Akrobaten, Clowns, Jongleure, S√§ngerinnen und S√§nger ‚Äď die Vielfalt der K√ľnstler spiegelte sich in der Vielfalt der Darbietungen wider.

 

Der Glanz des Variet√© Theaters erreichte in den 1920er und 1930er Jahren seinen H√∂hepunkt, als es zum Inbegriff von Unterhaltung und Eleganz wurde. In dieser √Ąra er√∂ffneten weltweit renommierte Variet√©s, darunter das ber√ľhmte Moulin Rouge in Paris und das Wintergarten-Variet√© in Berlin. Hier versammelte sich die High Society, um die schillernden Shows zu bewundern und in die Welt der Illusion einzutauchen.

Doch das Variet√© blieb nicht in Europa ‚Äď es eroberte die ganze Welt im Sturm. In den USA entwickelte sich das Broadway-Variet√©, das die pulsierende Energie der amerikanischen Unterhaltungskultur einfing. Pl√∂tzlich waren Stars wie Charlie Chaplin und Josephine Baker feste Gr√∂√üen auf den Variet√©-B√ľhnen.

Die goldene √Ąra des Variet√© Theaters mag vor√ľber sein, aber seine Magie lebt weiter. Moderne Shows, die Elemente des Variet√© integrieren, finden sich in Las Vegas, am Broadway und in Metropolen auf der ganzen Welt. Die atemberaubende Mischung aus Artistik, Comedy und musikalischen Darbietungen fesselt weiterhin die Zuschauer und erinnert an eine Zeit, in der Unterhaltung als Kunstform zelebriert wurde. Wir freuen uns daher sehr, dass wir unter anderem auch diese vielf√§ltige Unterhaltungsform bald in Nordhorn auf die B√ľhne des CAPITOLs bringen k√∂nnen!

Mit unserem CApitol Newsletter bleibt ihr stets informiert

Kategorien
Allgemein

Die MS CAPTIOL Treff 13 legt ab: Wer ist mit an Bord?

DIE MS CAPTIOL TREFF 13 LEGT AB:
WER IST MIT AN BORD?

Am 07. September haben wir mit der Eintragung unseres gemeinn√ľtzigen Vereins¬†Capitol Treff 13 e.V.¬†als zuk√ľnftigen Betreiber des Capitols offiziell „abgelegt“ und seitdem hat unser Schiff MS Capitol ordentlich Fahrt aufgenommen.

Wir stellen euch kurz in drei Teilen die Besatzung an Bord vor. Ahoi!

David: Oh Captain! My Captain!

David Korte hat nach vielen Jahren letztendlich die Betreiberfamilie Stroeve mit seiner Vision des neuen CAPITOL √ľberzeugen k√∂nnen und in Windeseile mit seiner Leidenschaft und Feuer f√ľr dieses Projekt nicht nur andere Menschen angesteckt, sondern anscheinend einen kleinen Fl√§chenbrand ausgel√∂st... Er ist der Erbauer und Kapit√§n unseres "Dampfers" und mit seiner Erfahrung und Netzwerk in der Region auch unser Leuchtturm.

Daniela: Bordfotografie und Entertainment

Als langj√§hrige Inhaberin eines Fotostudios begleitet uns Daniela M√ľller auf unserer Reise. Neben der Fotografie wird sie uns beim Kulturangebot im CAPITOL unterst√ľtzen.

Kevin: Unser Zahlmeister

Der Mann mit dem Blick auf die Zahlen: Kevin Thiel. Seine Expertise in der Buchhaltung und Bilanzierung sorgt daf√ľr, dass die MS CAPITOL stets eine handbreit Wasser unter dem Kiel hat.

Stefan: Maschinenraum und Funk

Stefan J√§ckering sorgt daf√ľr, dass die Maschinen und Technik laufen und ist als "Funker" f√ľr die Kommunikation der MS CAPITOL zust√§ndig. Als gro√üer Kinofreund liegt ihm vor allem der Filmclub am Herzen.

Mit unserem CApitol Newsletter bleibt ihr stets informiert

Kategorien
Allgemein

Jan Temme – Der K√ľnstler unser wiederentdeckten Wandbilder

JAN TEMME - DER K√úNSTLER UNSER WIEDERENTDECKTEN WANDBILDER‚Äč

Ein K√ľnstler zu verstehen bedeutet, mehr √ľber die Person hinter den Bildern zu erfahren. Die Lebensgeschichte eines Malers kann uns dabei helfen, seine Werke in einem tieferen Kontext zu betrachten und besser zu verstehen. In diesem kurzen Artikel m√∂chten wir euch einen Einblick in das Leben von Jan Temme geben, dessen Wandgem√§lde wir bei den Restaurationsarbeiten im CAPITOL wiederentdeckt haben.

Geboren wurde¬†Jan Temme am 17. Mai 1923 in Veldhausen. Sein Vater war Malermeister, und so wuchs er in einer k√ľnstlerischen Umgebung auf. Doch die schwierigen wirtschaftlichen Verh√§ltnisse zwangen die Familie im Jahr 1927, in die nahegelegene Textilstadt Nordhorn umzusiedeln. Dort verbrachte er seine Jugendjahre mit seinen drei j√ľngeren Geschwistern.

 

 

Bereits w√§hrend seiner Lehrzeit begann er zu malen und zu zeichnen. Er experimentierte mit Aquarellen und √Ėlbildern, und obwohl seine fr√ľhen Arbeiten noch keine eigene k√ľnstlerische Handschrift zeigten, legten sie den Grundstein f√ľr seine sp√§tere Entwicklung. Ein pr√§gender Moment in seinem Leben war der Besuch der Malerfachschule in Rheine im letzten Lehrjahr, wo er von einem inspirierenden Lehrer namens Na√ü unterrichtet wurde. Dieser Lehrer vermittelte ihm grundlegende Zeichen- und Maltechniken sowie die Prinzipien der Farbenlehre, von denen er noch viele Jahre sp√§ter in seiner eigenen Karriere als Lehrer profitierte.

 

Nach seiner Lehre wurde er zum Reichsarbeitsdienst eingezogen, wo er in Stralsund diente. Seine Zeit in der Armee verst√§rkte seinen Widerwillen gegen die nationalsozialistische Ideologie und das Milit√§r, der bereits durch sein anti-militaristisches Elternhaus gepr√§gt war. Sein Dienst f√ľhrte ihn auch nach Frankreich, insbesondere in die Provence, wo er in Orange/Camaret in der N√§he von Arles stationiert war. Diese Erfahrungen und die Landschaft pr√§gten sein sp√§teres Verst√§ndnis der Kunst von Vincent van Gogh. Nach seiner R√ľckkehr aus dem Krieg und seiner Entlassung aus der amerikanischen Gefangenschaft sah er sich mit den wirtschaftlichen Herausforderungen der Nachkriegszeit konfrontiert. Um seinen Lebensunterhalt zu sichern, malte er Portr√§ts nach Fotos, die ihm von Angeh√∂rigen zur Verf√ľgung gestellt wurden. Als Belohnung erhielt er Nahrungsmittel und andere dringend ben√∂tigte G√ľter.

 

In dieser Zeit begann er auch privat intensiver zu malen und hatte bereits erste bescheidende¬†Ausstellungen in einer Nordhorner Buchhandlung. Daraus entstanden dann auch um 1946 herum erste √∂ffentliche Auftr√§ge f√ľr die k√ľnstlerische Raumgestaltung. So gestaltete Jan Temme mehrere Wandmalereien unter anderem im Landratsamt und Hauptzollamt, sowie die gro√üen Wandmalereien im CAPITOL.

Im Jahr 1947 wurde er als B√ľhnenbildner an die „St√§dtischen B√ľhnen Nordhorn“ berufen, wo er mit einem talentierten Ensemble zusammenarbeitete und f√ľr die Gestaltung von B√ľhnenbildern verantwortlich war. Diese Zeit endete 1948 nach der W√§hrungsreform. Nach der Meisterpr√ľfung im Malerhandwerk 1950 erhielt Jan Temme die Zulassung f√ľr ein dreij√§hriges¬†Studium an der Akademie der bildenden K√ľnste in M√ľnchen wo er ein Sch√ľler von Prof.¬†Josef Oberberger¬†wurde der ihn stark pr√§gte.

 

Nach dem dreij√§hrigen Studium in M√ľnchen er√∂ffnete Temme in¬†Nordhorn ein ,,Atelier f√ľr angewandte Kunst“. Im Laufe der Jahre 1953 bis 1956 erhielt er eine Reihe √∂ffentlicher Auftr√§ge:¬†den Entwurf f√ľr die Anfertigung einer Serie von Glasfenstern in √Ątztechnik nach Motiven aus der Arbeitswelt f√ľr das Arbeitsamt Nordhorn, die Anfertigung einer farbigen Bleiverglasung in der Kreishandwerkerschaft Nordhorn,¬†von Reliefs in Metall- und Sgraffitotechnik in verschiedenen Schulen.

Szenerie des Markusplatzes in Venedig mit Markusdom, Markusturm und Dogenpalast.

In der Erkenntnis, dass seine k√ľnstlerische T√§tigkeit allein nicht ausreichend f√ľr seinen Lebensunterhalt war, entschloss er sich 1956, das Abitur abzulegen und begann ein Studium an der P√§dagogischen Hochschule f√ľr Gewerbelehrer. Dort traf er seine zuk√ľnftige Frau, Hannelore Wierscher, und gr√ľndete eine Familie aus der zwei Kinder hervorgingen. Nach seinem Studium wurde er Gewerbeoberlehrer und unterrichtete an verschiedenen Schulen in Wittmund und Leer.¬†Seine Karriere als K√ľnstler und Lehrer f√ľhrte ihn zu verschiedenen Schulen und Institutionen, und er wurde ein gesch√§tzter Lehrer und K√ľnstler in seiner Gemeinde. Sein Wirken als Kunsterzieher umfasste nicht nur das Lehren von Techniken, sondern auch die Vermittlung von Kunstgeschichte und die F√∂rderung der k√ľnstlerischen Bildung junger Menschen. 1982 trat Temme in den Ruhestand. 1986 verzog der Jan Temme nach Hannover, wo er nach langer Krankheit 2005 starb.

 

Seine Biografie zeigt, dass sein Leben gepr√§gt war von k√ľnstlerischem Schaffen, Lehrt√§tigkeit und der Bew√§ltigung der Herausforderungen der Zeit, in der er lebte. Diese Einblicke in sein Leben k√∂nnen dazu beitragen, seine Werke besser zu verstehen und sch√§tzen zu lernen.

 

Susanne Augat (Leiterin des¬†Kunsthauses Leer) ist Verwalterin der Sammlung von Jan Temme und zeigte sich bei der Sichtung vor Ort beeindruckt. Vor wenigen Tagen besuchte uns Frau Dr. Kerstin Klein vom Nieders√§chsischen Landesamt f√ľr Denkmalpflege aus Hannover und zeigte sich ebenso imponiert aufgrund der Gr√∂√üe der Wandmalereien, die im norddeutschen Raum f√ľr einmalig gehalten werden. Momentan erarbeiten wir in Zusammenarbeit einen Stiftungsantrag bei der¬†Deutschen Stiftung Denkmalschutz¬†f√ľr die Restaurierung und Konservation der Wandbilder. Eine erste Bestandsaufnahme zur Planung der Konservation hat bereits vor Ort stattgefunden.

Orientalische Szenerie - Der Palast erinnert an die Al Azhar Moschee in Kairo

Mit unserem CApitol Newsletter bleibt ihr stets informiert

Kategorien
Allgemein

Offenheit ist ein Schl√ľssel – Baustellen Update#1

offenheit ist ein Schl√ľssel,
der viele T√ľren √∂ffnen kann

F√ľr das √ľberragende und positive Feedback aus der gesamten Grafschaft m√∂chten wir uns herzlich bedanken. Das gewaltige Interesse motiviert uns sehr!

Wir m√∂chten euch gerne einen Einblick in die Restaurationsarbeiten vor Ort geben und euch mitnehmen auf eine kurze Baustellenbesichtigung:

Baustellenupdate #1

Mit unserem CApitol Newsletter bleibt ihr stets informiert